Archiv für den Monat: Juli 2013

Windows 8.1 Enterprise Preview: Modern-UI-Apps entfernen

Veröffentlicht am 31.07.2013 um 11:55 Uhr von

Update: Ich habe mittlerweile eine neue und deutlich einfachere Variante erstellt. Hier entlang geht es zur neuen Version.


Seit ein paar Stunden steht Windows 8.1 Enterprise als Preview-Version zum Download bereit. Hier eine kleine Anleitung, wie man die vorinstallierten Apps aus dem Windows 8.1 Enterprise-Image entfernt.windows_81_enterprise_withoutapps

Voraussetzungen:

  • Windows 8.1-Installation
  • Windows 8.1 Enterprise Preview (Download)

Folgende Verzeichnisse müssen an Eure Umgebung angepasst werden: Überdies muss beachtet werden, dass die DISM-Kommandos in einer CMD mit Administratorrechten auf einer Windows 8.1-Maschine ausgeführt werden.

Schritt 1: Windows 8.1 ISO entpacken

Schritt 2: Windows 8.1 Enterprise Preview WIM-Image mit DISM mounten

Schritt 3: Vorinstallierte Modern-UI-Apps anzeigen lassen

Schritt 4: Vorinstallierte Modern-UI-Apps entfernen

Schritt 5: Windows 8.1 Enterprise Preview WIM-Image mit DISM unmounten.

Im Anschluss kann die veränderte install.wim beispielsweise in die Preview von Microsoft System Center Configuration Manager 2012 R2 eingebunden und verteilt werden.

Microsoft veröffenticht Windows 8.1 Enterprise Preview als Download

Veröffentlicht am 31.07.2013 um 11:52 Uhr von

Vor knapp einen Monat hat Microsoft die Preview-Version von Windows 8.1 Pro zum Download freigegeben. Gestern folgte nun Windows 8.1 Enterprise-Edition.

Download: Microsoft Windows 8.1 Enterprise Preview

windows81enterprise

Im Zuge dessen halten zahlreiche Business-Funktion Einzug. Aus Auszug aus dem offiziellen Microsoft-Blog:

  • Windows To Go Creator: IT organizations can create a fully manageable corporate Windows 8.1 desktop on a bootable external USB drive. The drive can be used to support Bring Your Own Device scenarios or be given to contingent staff to access the corporate environment without compromising security.
  • Start Screen Control: IT departments can now control the layout of the Start screen on company-issued devices to ensure key apps are easily accessible. IT departments can also prevent users from customizing their Start screen to ensure consistency across individual workgroups or the entire company.
  • DirectAccess: Users can seamlessly access resources inside a corporate network remotely without having to launch a separate VPN. Also, IT administrators can keep remote users‘ PCs up-to-date by applying the latest policies and software updates.
  • BranchCache: Employees in branch offices no longer need to download content multiple times across their Wide Area Network (WAN) as BranchCache caches files, websites and other content from central servers locally on hosted cache servers or PCs.
  • Virtual Desktop Infrastructure (VDI): Users will enjoy a rich desktop experience and the ability to play 3D graphics, use USB peripherals and use touch-enabled devices across any type of network (LAN or WAN) for VDI scenarios, thanks to enhancements in Microsoft RemoteFX and Windows Server 2012.
  • AppLocker: IT organizations can create a more secure environment by restricting the files and apps that users or groups can run on a PC, increasing the security of the device and the data it holds.
  • Windows Enterprise Side-Loading: Internal Windows apps can be side-loaded on domain-joined PCs and tablets running Windows 8.1 Enterprise.
  • Assigned Access: This new Windows 8.1 feature lets organizations enable a single Windows Store application experience on a device so the user only experiences the specified application but cannot access other system files and applications.
  • Inbox VPN Clients: Windows 8.1 extends the ability to third party VPN providers to include versions of their VPN clients’ inbox. This means that on both x86 and ARM (RT) platforms, vendors can work with Microsoft to include their VPN functionality inbox with Windows 8.1.
  • Open MDM: With Windows 8.1, new Open Mobile Alliance Device Management (OMA-DM) capabilities are built into the OS and enable mobile device management using third-party MDM solutions, such as MobileIron or AirWatch, with no additional agent required. Enhanced policies allow administrators to manage more settings from both Windows Intune and the third-party MDM solutions for both Windows 8.1 and Windows RT 8.1.
  • Workplace join: Trusted devices running Windows 8.1 are allowed to access secured enterprise data.
  • Remote business data removal: Allows personal devices to connect to, access and store company content that can be efficiently removed from the device by IT at a later date while leaving the personal data intact.

 

Windows 8.1 Preview: „Eingabeaufforderung (Administrator)“ fehlt

Veröffentlicht am 25.07.2013 um 08:29 Uhr von

Ich nutze nun schon ein paar Monate Windows 8 und möchte einige Funktionen nicht mehr missen. Insbesondere das Adminmenü, welches man z.B. über die Tastenkombination Windows-Taste + X erreicht, benutze ich ständig. Bei der Windows 8.1 Preview hat Microsoft allerdings eine kleine Änderung vorgenommen. Während man hierüber bisher ganz bequem die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten starten konnte, bietet die Preview von Windows 8.1 standardmäßig nur die Microsoft Powershell.

windows-8-1-preview-eingabeaufforderung-administrator-fehlt-1

Abhilfe schafft eine kleine Option in den Taskleisten- und Navigationseigenschaften (Rechte Maustaste auf die Startleiste -> Eigenschaften). Hinter dem Reiter „Navigation“ versteckt sich die Option „Beim Rechtsklick auf die untere Ecke oder beim Drücken von Windows-Taste+X „Eingabeaufforderung“ im Menü durch „Windows PowerShell“ ersetzen.“

windows-8-1-preview-eingabeaufforderung-administrator-fehlt-2Einfach die Option deaktivieren und schon erreicht man wieder bequem die klassiche Eingabeaufforderung.

SCCM 2012: Reports werden in falscher Sprache dargestellt

Veröffentlicht am 24.07.2013 um 08:27 Uhr von

Bei einem Kunden stand ich neulich vor dem Problem, dass die Standard-Reports von System Center 2012 Configuration Manager auf einen englischen Server in deutscher Sprache generiert wurden. Ehrlich gesagt hat dies bei mir kurzzeitig für Verwunderung gesorgt. Aber nun zur Ursache des Problems:

Der Configuration Manager nutzt zur Indentifizierung der Report-Sprache nicht – wie ich es für richtig halten würde – die Anzeigesprache, sondern über die Format-Einstellungen des angemeldeten Benutzers.

srss

Hat man die Sprache in der Systemsteuerung (Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Sprache) angepasst, müssen die Reports neu generiert werden. Der Configuration Manager bietet die Möglichkeit über einen Registry-Schlüssel die Reports neu zu generieren. Dazu einfach folgenden Registry-Schlüssel auf 0 setzen.

srss3

Im Anschluss werden die Reports in der richtigen Sprache neu erstellt. Der Vorgang wird unter „C:\Program Files\Microsoft Configuration Manager\Logs\srsrp.log“ mitgeloggt.

srss2

Ich konnte das Problem sowohl im Configuration Manager 2012 (SCCM 2012) und Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012 R2) feststellen.