SCCM 2012 SP1: Cumulative Update 2 erweitert Linux-Support

Mit dem Release des Cumulative Update 2 für den Configuration Manager 2012 Service Pack 1 hat Microsoft auch die Unterstützung für weitere Unix- und Linux-Plattformen bekannt gegeben.

ubuntu-beautiful-886x549

Zu den Neuerungen zählen:

  • Ubuntu 12.04
  • Ubuntu 10.04.
  • Oracle Linux 5
  • Oracle Linux 6
  • CentOS 5
  • CentOS 6
  • Debian 5
  • Debian 6

Hinzu kommen die bisherigen Distributionen:

  • RHEL Version 6 (x86 & x64)
  • RHEL Version 5 (x86 & x64)
  • RHEL Version 4 (x86 & x64)
  • Solaris Version 10 (x86 & SPARC)
  • Solaris Version 9 (SPARC)
  • SLES Version 11 (x86 & x64)
  • SLES Version 10 SP1 (x86 & x64)
  • SLES Version 9 (x86)

Von den Clients für UNIX-/Linux werden folgende Szenarien unterstützt:

  • Hardwareinventur unter Anzeige über den Ressourcen-Explorer; kann zur Erstellung von Sammlungen für UNIX-/Linux-Computer verwendet werden
  • Softwareinventur: Über die Hardwareinventur kann eine Liste der ursprünglich auf UNIX-/Linux-Computern installierten Software abgerufen werden (ähnlich wie Option „Software“ in Windows-Systemen).
  • Softwareverteilung zur Bereitstellung neuer Software, Aktualisierung vorhandener Software und Anwendung von Betriebssystempatches für Sammlungen mit UNIX-/Linux-Computern (unter Verwendung eines Pakets und Programms) Ausführen beliebiger Wartungsskripts auf eine Sammlung von UNIX-/Linux-Servern.
  • Sichere Kommunikation mit Authentifizierung
  • Konsolidierte Berichte

Link zum Download: http://support.microsoft.com/kb/2854009/de-de (464980_ENU_x64_zip.exe)

Über André Picker

Kind der 90er. Aufgewachsen im Ruhrgebiet. Anhänger des schwarz-gelben Fußballs. System Center Configuration Manager-Experte, IT-Geek. Optimist. Microsoft MVP für Enterprise Mobility. Weitere Informationen gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.