Windows 7 mit geändertem Default Local User Profil verteilen

Wenn sich unter Windows 7 ein Benutzer erstmalig anmeldet, greift das Betriebssystem auf eine Vorlage zum Erstellen des Benutzerprofils zurück. Diese Standardbenutzerprofile (engl. default local user profile) beinhalten z.B. Informationen zu ganz rudimentären Dingen wie Bildschirmhintergrund und Startmenü-Anpassungen. Aber auch wichtige Dinge, wie etwa die Konfiguration des Internet Explorers, kann so vorgegeben werden.

Beim Verteilen von Windows 7 mit Hilfe von MDT 2010 muss man folgende Schritte beachten, damit die Konfiguration des Standardbenutzerprofils während der Verteilung nicht überschrieben wird.

  1. Windows 7 Masterimage installieren
  2. Benutzer „Administrator“ nach Belieben anpassen (… wird nachher das Standardbenutzerprofil)
  3. Alle anderen lokale Benutzer entfernen
  4. Unattend.xml mit folgendem Inhalt erstellen und nach c:\windows\system32\sysprep\ kopieren:
  5. Sysprep wie folgt ausführen:
  6. Während des Neustarts durch Sysprep per Windows PE (inkl. imagex.exe)
  7. .wim-Image mit imagex.exe erzeugen. Beispiel:
  8. Die erzeugte .wim-Datei (d:\install.wim) in MDT 2010 importieren
  9. Edit Unattended.xml unter Task Sequence -> OS-Info aufrufen
  10. Abschnitt 4 specialize aufrufen und unter folgenden Punkten das Feld copyprofile: true setzen.

    Windows 7 x86 (32 Bit):


    Windows 7 x64 (64 Bit):
  11. Abspeichern!

Anschließend kann das Betriebssystem mit den angepassten Standardbenutzerprofilen problemlos über das Microsoft Deployment Toolkit verteilt werden. Nutzt man lediglich einen normalen WDS-Server zum Verteilen von Windows 7, dann reicht eine Durchführung der Anleitung bis Schritt 7.

Über André Picker

Kind der 90er. Aufgewachsen im Ruhrgebiet. Anhänger des schwarz-gelben Fußballs. System Center Configuration Manager-Experte, IT-Geek. Optimist. Microsoft MVP für Enterprise Mobility. Weitere Informationen gibt es hier.

Ein Gedanke zu „Windows 7 mit geändertem Default Local User Profil verteilen

  1. Jürgen Kolbe

    Hallo Hr. Picker,
    gute, kurze Anleitung.
    Gibt es so etwas auch für den SCCM 2012 (in deutsch)?
    Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.