Schlagwort-Archiv: System Center

ConfigMgr 2012 R2: Hotfix für Per-Computer-Tasksequenz-Variablen verfügbar

Veröffentlicht am 25.11.2013 um 19:08 Uhr von

Microsoft hat vor ein paar Tagen einen Hotfix für den Configuration Manager 2012 R2 veröffentlicht. Damit schließt Microsoft einen Bug, bei dem Per-Computer-Tasksequenz-Variablen nicht übernommen werden.

surfacekb

Per-computer task sequence variables that are defined for imported computers are filtered out of client policies. This prevents the variables from being read during task sequence execution. This problem does not affect per-computer variables that are defined for existing clients.

Important Per-computer task sequence variables have to be re-created if they were created after System Center 2012 R2 Configuration Manager was installed but before this update is applied.

Der Hotfix KB2907591 ist über diesen Link verfügbar und ist der zweite Hotfix, der für den ConfigMgr 2012 R2 erschienen ist.

Download: Per-computer variables for imported computers are not read in System Center 2012 R2 Configuration Manager (KB2907591)

SCCM 2012 R2: Microsoft veröffentlicht Hotfix und behebt PXE-Probleme

Veröffentlicht am 09.11.2013 um 15:37 Uhr von

Ich habe vor ein paar Tagen über einen Fehler berichtet, der beim Configuration Manager 2012 R2 auftritt, wenn man den Windows Deployment Service in den Betrieb nimmt. Jetzt hat Microsoft einen Hotfix veröffentlicht, der das Problem lösen soll. Außerdem soll die Geschwindigkeit der Betriebssysteminstallation wieder auf Niveau des Vorgängers erhöht worden sein.

sccm-2012-r2-wds-service-kann-nicht-gestartet-werdenThis update resolves the following issues in Microsoft System Center 2012 R2 Configuration Manager.

After you enable the PXE Service Point role on an instance of a specific distribution point, or you select the Deploy this boot image from the PXE-enabled distribution point property of a boot image, the Windows Deployment Service (WDS) stops running. Additionally, entries that resemble the following are logged in the Windows Application log:

Faulting application name: svchost.exe_WDSServer, version: 6.3.9600.16384, time stamp: 0x5215dfe3
Faulting module name: MSVCR100.dll, version: 10.0.40219.1, time stamp: 0x4d5f034a
Exception code: 0xc0000005
Fault offset: 0x000000000005f61a
Faulting process id: 0xae4
Faulting application start time: 0x01cec5d767184634
Faulting application path: C:\Windows\system32\svchost.exe
Faulting module path: C:\Program Files\Microsoft Configuration Manager\bin\x64\MSVCR100.dll

Note This problem affects only distribution points that are installed on site servers.

When operating system image files are downloaded to Configuration Manager 2012 R2 clients, you may find that the download takes longer than it did in previous versions of Configuration Manager 2012 clients. You may see this behavior when the target client is running Windows PE or a full Windows operating system.

Download: KB2905002 – An update is available for the „Operating System Deployment“ feature of System Center 2012 R2 Configuration Manager

SCCM 2012 R2: WDS-Service kann nicht gestartet werden

Veröffentlicht am 30.10.2013 um 13:31 Uhr von

Ich habe mich in den letzten paar Stunden mit einem Problem beschäftigt, mit dem sich derzeit offensichtlich mehrere Anwender rumschlagen. Hier ein Beispiel aus dem Forum von windows-noob.com, bei dem der Anwender sogar einen Call bei Microsoft aufgemacht hat.

Fehlerbild: Im Zuge der Konfiguration des Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012 R2) stürzte in einer meiner vielen Testumgebungen der WDS-Service immer ab, sobald ich ein Startabbild mit PXE-Unterstützung auf einen Verteilungspunkt verteilt habe. In der Ereignisanzeige tauchte folgende Meldung auf.

sccm-2012-r2-wds-service-kann-nicht-gestartet-werden

Name der fehlerhaften Anwendung: svchost.exe_WDSServer, Version: 6.3.9600.16384, Zeitstempel: 0x5215dfe3
Name des fehlerhaften Moduls: MSVCR100.dll, Version: 10.0.40219.1, Zeitstempel: 0x4d5f034a
Ausnahmecode: 0xc0000005
Fehleroffset: 0x000000000005f61a
ID des fehlerhaften Prozesses: 0xa70
Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01ced5578b656af9
Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Windows\system32\svchost.exe
Pfad des fehlerhaften Moduls: D:\Program Files\Microsoft Configuration Manager\bin\x64\MSVCR100.dll
Berichtskennung: 17751c0a-414b-11e3-80d4-00155d37d70c
Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets: 
Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist:

Der Fehler tauchte auch nach mehrmaliger Neuinstallation des WDS-Services und vielen anderen Maßnahmen immer wieder auf.

Die Lösung: System Center 2012 Endpoint Protection auf dem Server deinstallieren bzw. mit passenden Ausnahmen arbeiten.

Update: Microsoft hat einen Hotfix veröffentlicht.

Hyper-V: Dateien vom physischen Host in eine virtuelle Maschine kopieren

Veröffentlicht am 21.10.2013 um 13:24 Uhr von

Bislang war es unter Hyper-V etwas umständlich Dateien vom Hyper-V-Host in eine virtuelle Maschine zu kopieren. Entweder musste man eine Netzwerkverbindung zwischen dem Host und der virtuellen Maschine aufbauen, oder z.B. eine ISO-Dateien mit den zu kopierenden Dateien anfertigen und diese als optisches Laufwerk in die virtuelle Maschine einbinden. Mit Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 ist das Kopieren von Dateien in eine virtuelle Maschine ab sofort – dank Hyper-V 2012 R2 – möglich.

PowerShell-Cmdlet „Copy-VMFile“ (TechNet):

Syntax:

Copy-VMFile [-Name] <String[]> [-SourcePath]  [-DestinationPath]  -FileSource  [-AsJob] [-ComputerName <String[]> ] [-CreateFullPath] [-Force] [-Confirm] [-WhatIf] [ ]

Beispiel:

PS C:\Copy-VMFile "Test VM" -SourcePath “D:\Test.txt” -DestinationPath "C:\Temp\Test.txt" -CreateFullPath -FileSource Host

Damit das ganze funktioniert, müssen zuvor unter den Integrationsdiensten die (neuen) Gastdienste aktiviert werden. Dies kann entweder über den Hyper-V-Manager oder mit folgendem Powershell-Befehl erfolgen.

copyvmps4

Enable-VMIntegrationService -VMName "Name der VM" -Name "Guest Service Interface"

Um die Gastdienste auf allen Maschinen zu aktivieren, die auf den Hyper-V-Host laufen, reicht folgender Befehl aus:

Enable-VMIntegrationService -VMName "*" -Name "Guest Service Interface"

Zur Kontrolle eignet sich folgender Befehl:

getvmintegrationservice

get-VMIntegrationService * -Name Gastdienstschnittstelle | format-list vmname, enabled

Da dies immer noch etwas umständlich ist, habe ich ein PowerShell-Skript erstellt, das die zu kopierende Datei über ein Explorer-Fenster abfragt und nach anschließender Eingabe der Ziel-VM die gewählte Datei in einen fest definierten Ordner kopiert. Außerdem wird die Gastdienstschnittstelle aktiviert.

Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

copyvmps2

copyvmps4

Das PowerShell-Skript:

##	Copy Files from Hyper-V-Host to VM	##
##	by André Picker - www.clientmgmt.de	##

Add-Type -AssemblyName System.Windows.Forms
$quellpfad = New-Object System.Windows.Forms.OpenFileDialog -Property @{
    initialdirectory = [Environment]::GetFolderPath("Desktop")
}
[void]$quellpfad.ShowDialog()

$filename = $quellpfad.SafeFileName
$localfilepath = $quellpfad.FileName
$zielvm = Read-Host "Please Enter VMName"
Enable-VMIntegrationService -VMName "$zielvm" -Name "Guest Service Interface"
copy-VMFile -vmname "$zielvm" -ComputerName localhost -SourcePath "$localfilepath" -DestinationPath "c:\hyper-v\$filename" -FileSource Host -CreateFullPath

Download: copyvm.zip

Vielleicht findet sich ja jemand, der die Powershell-Parameter vollständig hinter eine GUI verpackt.

Download: Microsoft veröffentlicht den Configuration Manager 2012 R2 (RTM)

Veröffentlicht am 17.10.2013 um 12:23 Uhr von

Vor wenigen Augenblicken hat Microsoft die finale Version des System Center Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012 R2) zum Download freigegeben. Somit kann die neue Version ab sofort über die bekannten Portale heruntergeladen werden.

CCMSetup-ExcludeFeatures-ClientUIHier eine kleine Auswahl an Bezugsquellen:


Download:


Neben der Unterstützung für Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 bietet der System Center Configuration Manager 2012 R2 weitere Neuerungen, die in diesem TechNet-Artikel näher beschrieben werden:

Zu meinen persönlichen Favoriten zählen folgende Features, die man bereits in der Preview-Version ausführlich testen konnte:

  • CCMSetup.exe /ExcludeFeatures:ClientUI
    Der Configuration Manager 2012 R2-Client kann nun auch ohne Software Center installiert werden. Dazu müssen während der Clientinstallation die Parameter /ExcludeFeatures:ClientUI mitgegeben werden. Bisher konnte man das Ausführen des Software Center, das beispielsweise auf Terminalservern nur unnötig Speicher frist, ausschließlich über umständliche Richtlinien unterbinden.
  • Dedizierte Wartungsfenster für Softwareupdates
    Fortan bietet der Configuration Manager 2012 R2 die Möglichkeit dedizierte Wartungsfenster für Softwareupdates zu setzen. Dies hat den Vorteil, dass während der Softwareupdate-Wartungsfenster ausschließlich Softwareupdates installiert werden. Umgekehrt werden in den normalen Wartungsfenstern keine Softwareupdates installiert, sofern ein dediziertes Softwareupdate-Wartungsfenster aktiviert ist (siehe hier).
  • Mehrere Netzwerkzugriffskonten
    Der Administrator kann nun mehrere Netzwerkzugriffskonten hinterlegen.
  • Resultant Client Settings
    Über die Funktion „Resultierende Clienteinstellungen“ zeigt der Configuration Manager 2012 R2 nun die effektiven Clienteinstellungen an, wenn mehrere Richtlinien greifen. So hat der Administrator einen besseren Überblick über die tatsächlichen Clienteinstellungen.
  • Dynamische Tasksequenzvariablen
    Es können nun dynamische Regeln und Variablen in den Tasksequenzen festgelegt werden. So können auch komplexere Szenarien ohne großen Aufwand mit Variablen realisiert werden.

Für die Aktualisierung der bestehenden Infrastruktur auf den Configuration Manager 2012 R2 setzen die Redmonder den Configuration Manager 2012 mit installierten Service Pack 1 (SP1) oder neuer vorraus. Ein Upgrade von Configuration Manager 2007 oder Configuration Manager 2012 ohne Service Pack auf System Center 2012 Configuration Manager R2 wird nicht supported.

Für das Upgrade auf den System Center Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012) wird außerdem das Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8.1 benötigt.

Download: Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8.1

Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren. Ich bringe nun meine Testumgebung auf Vordermann… 🙂

Microsoft veröffentlicht Post-CU3-Update für SCCM 2012 SP1

Veröffentlicht am 11.10.2013 um 09:07 Uhr von

Microsoft hat vor wenigen Stunden ein Update für das Kumulatives Update 3 von System Center 2012 Configuration Manager SP1 veröffentlicht. Das Update soll nach Angaben von Microsoft einige Fehler beheben. Das Update ist nicht für den System Center 2012 Configuration Manager R2 geeignet.

surfacekbFolgende Probleme sollen behoben worden sein (Quelle: Microsoft):


Problem 1:

The SQL Update part of the Cumulative Update 3 installation fails when the date format on the instance of Microsoft SQL Server is defined in the DD/MM/YYYY format.

Additionally, the CM12-SP1CU3-KB2882125-X64-ENU.log file contains entries that resemble the following:

Msg 242, Level 16, State 3, Procedure #SP_CICategoryInstance_00065D65, Line 20
The conversion of a varchar data type to a datetime data type resulted in an out-of-range value. The statement has been terminated.

Note The overall installation of the cumulative update is complete and has a warning status.

Problem 2:

The All Windows RT and All Windows RT 8.1 Preview entries should not appear in the supported platform list for new configuration items.

Problem 3:

Task sequences that contain Windows 8.1 as a condition on the Options tab generate an exception when they are changed or accessed. Details of the exception are displayed in text that resembles the following:

System.Reflection.TargetInvocationException
Exception has been thrown by the target of an invocation.

Das Update kann über diesen Link heruntergeladen werden.