Schlagwort-Archiv: Windows81

ProOSD 0.1: HTA-Menü für ConfigMgr 2012 R2 als Download verfügbar

Veröffentlicht am 27.11.2013 um 17:55 Uhr von

Ich bekam vor ein paar Tagen die Anfrage, ob man während der Betriebssystemverteilung mit System Center Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012 R2) eine Art Auswahlmenü mit optionalen Anwendungen, Sprachpaketen und weiteren Einstellmöglichkeiten zur Verfügung stellen kann. Daraufhin hab ich ein entsprechendes Menü erstellt, das mit Tasksequenzvariablen arbeitet und dadurch recht flexibel eingesetzt und verändert werden kann.

proosd_0_1

Clientmgmt.de ProOSD 0.1 for ConfigMgr 2012 R2:

Clientmgmt.de ProOSD 0.1 ist eine HTML-Applikation (HTA) bietet „out of the box“ die Auswahl von drei verschiedenen Betriebssystemen sowie neun Anwendungen. Außerdem kann die Datenmigration über USMT 5.0 deaktiviert und die Tools CMTrace, Diskpart und CMD gestartet werden.

Quelltext:

Installation:

Schritt 1 – ProOSD 0.1 herunterladen

Download: Clientmgmt.de ProOSD 0.1

Schritt 2 – HTA Support in Boot Images aktivieren

Damit Windows PE in der Lage ist HTML-Anwendungen zu öffnen, muss die Unterstützung für HTA-Files in den entsprechenden Startabbildern des ConfigMgr 2012 R2 aktiviert werden. Seit dem letzten Release ist der System Center Configuration Manager 2012 in der Lage diese Komponente selbständig zu integrieren.

proosd_1Um die Komponente zu aktvieren sind folgende Arbeitsschritte notwenig: Softwarebibliothek -> Betriebssysteme -> Startabbilder -> Eigenschaften von Bootimage -> Optionale Komponenten -> Start (WinPE-SecureStartup) -> HTML (WinPE-HTA) aktivieren.

Im Anschluss müssen die bearbeiteten Startabbilder auf den Verteilungspunkten aktualisiert werden. Optional kann die HTA-Unterstützung inkl. Sprachpaket auch per DISM in das Bootimage integriert werden:

Schritt 3 – .hta-Datei als Paket bereitstellen

proosd_2Um Clientmgmt.de ProOSD unter Windows PE zu starten, müssen die Quelldateien (proosd.hta + Anhang) als Paket auf den entsprechenden Distribution Points bereitgestellt werden.

proosd_3Das Erstellen eines Programms ist nicht notwendig.

proosd_4Im Anschluss muss das Paket auf die passenden Verteilungspunkte kopiert werden.

Schritt 4 – .hta-Datei in der Tasksequenz aufrufen und Variablen anpassen

proosd2Um Clientmgmt.de ProOSD 0.1 aufzurufen reicht es aus, innerhalb der Tasksequenz den Dateinamen „proosd.hta aufzurufen und das passende Paket zu definieren.

Optional kann durch die vordefinierte Variable „_SMSTSInWinPE“ festgelegt werden, dass ProOSD nur innerhalb von Windows PE aufgerufen wird. Diese Variable wird auf true festgelegt, wenn der aktuelle Tasksequenzschritt in der Windows PE-Umgebung ausgeführt wird, andernfalls wird false festgelegt.

proosdAnschließend müssen die einzelnen Tasks in der Tasksequenz mit entsprechenden Abfragen hinterlegt werden. Für die Betriebssystemwahl habe ich die Tasksequenzvariable „OSSelect“ definiert. Also wenn „OSSelect“ gleich „Windows81“ dann installiere Windows 8.1.

proosd3Bei den Applikationen werden die entsprechenden Variablen einfach auf true gesetzt. Wenn „OSDOffice2013“ gleich „true“ dann installiere Microsoft Office 2013. Im Gegensatz zur Betriebssystemauswahl ist hier eine Mehrfachauswahl möglich.

proosd_0_1Ich werde das Skript von Zeit zu Zeit weiter bearbeiten und freue mich auf Feedback.

Hinweis: Microsoft aktualisiert Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8.1

Veröffentlicht am 22.10.2013 um 12:02 Uhr von

Heimlich, still und leise hat Microsoft am 17. Oktober 2013 – also gut drei Wochen nach dem offiziellen Release – das Windows ADK für Windows 8.1 nochmals aktualisiert. Deshalb sollten alle vor dem o.g. Datum installierten Versionen aktualisiert werden. Die Versionsnummer 1.0 hat Microsoft leider nicht verändert.

Laut Microsoft wurden folgende Punkte gefixed:

  • Fixed an issue with USMT where during a hardlink migration, error codes 26 and 72 occur when the migration fails with not enough storage space.
  • Fixed an issue with WIMGAPI where in a small number of cases, image capture fails with not enough storage space.
  • Fixed an issue with the Connected Standby Energy Efficiency assessment where the assessment fails to complete analysis on Windows RT devices.
  • Fixed an issue in the Internet Explorer Startup Performance assessment where the startup duration was incorrectly reported on Windows 8.1 devices.
  • Fixed an issue where assessment results would not load when two or more recorded processes have the same name but different casing.

hinweis-microsoft-aktualsiert-windows-assessment-and-deployment-kit-adk-fuer-windows-8-1Download: Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) für Windows 8.1

Immerhin gestaltet sich die Aktualisierung recht einfach. Nachdem man die neue ADKSETUP.EXE heruntergeladen hat, zeigt die Installationsroutine an, ob ein Update verfügbar und möglich ist.

Hyper-V: Dateien vom physischen Host in eine virtuelle Maschine kopieren

Veröffentlicht am 21.10.2013 um 13:24 Uhr von

Bislang war es unter Hyper-V etwas umständlich Dateien vom Hyper-V-Host in eine virtuelle Maschine zu kopieren. Entweder musste man eine Netzwerkverbindung zwischen dem Host und der virtuellen Maschine aufbauen, oder z.B. eine ISO-Dateien mit den zu kopierenden Dateien anfertigen und diese als optisches Laufwerk in die virtuelle Maschine einbinden. Mit Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 ist das Kopieren von Dateien in eine virtuelle Maschine ab sofort – dank Hyper-V 2012 R2 – möglich.

PowerShell-Cmdlet „Copy-VMFile“ (TechNet):

Syntax:

Beispiel:

Damit das ganze funktioniert, müssen zuvor unter den Integrationsdiensten die (neuen) Gastdienste aktiviert werden. Dies kann entweder über den Hyper-V-Manager oder mit folgendem Powershell-Befehl erfolgen.

copyvmps4

Um die Gastdienste auf allen Maschinen zu aktivieren, die auf den Hyper-V-Host laufen, reicht folgender Befehl aus:

Zur Kontrolle eignet sich folgender Befehl:

getvmintegrationservice

Da dies immer noch etwas umständlich ist, habe ich ein PowerShell-Skript erstellt, das die zu kopierende Datei über ein Explorer-Fenster abfragt und nach anschließender Eingabe der Ziel-VM die gewählte Datei in einen fest definierten Ordner kopiert. Außerdem wird die Gastdienstschnittstelle aktiviert.

Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

copyvmps2

copyvmps4

Das PowerShell-Skript:

Download: copyvm.zip

Vielleicht findet sich ja jemand, der die Powershell-Parameter vollständig hinter eine GUI verpackt.

Download: Microsoft Deployment Toolkit 2013 (MDT 2013) verfügbar

Veröffentlicht am 18.10.2013 um 19:47 Uhr von

Kurz nach der Veröffentlichung von Windows 8.1 hat Microsoft soeben auch das Microsoft Deployment Toolkit 2013 zum Download freigegeben.

mdt_2013_angekuendigt_2Zu den Neuerungen zählen grob gesagt die Unterstützung für Windows 8.1, Windows Server 2012 R2 und der Integration in den Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012 R2). Gleichzeitig fällt der Support Windows XP und Windows Vista weg.

mdt_confgmgrDas  Microsoft Deployment Toolkit 2013 benötigt das Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) für Windows 8.1, das Microsoft bereits vor ein paar Wochen veröffentlicht hat.

Download: Microsoft Deployment Toolkit 2013 (MDT 2013)

Download: Microsoft veröffentlicht den Configuration Manager 2012 R2 (RTM)

Veröffentlicht am 17.10.2013 um 12:23 Uhr von

Vor wenigen Augenblicken hat Microsoft die finale Version des System Center Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012 R2) zum Download freigegeben. Somit kann die neue Version ab sofort über die bekannten Portale heruntergeladen werden.

CCMSetup-ExcludeFeatures-ClientUIHier eine kleine Auswahl an Bezugsquellen:


Download:


Neben der Unterstützung für Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 bietet der System Center Configuration Manager 2012 R2 weitere Neuerungen, die in diesem TechNet-Artikel näher beschrieben werden:

Zu meinen persönlichen Favoriten zählen folgende Features, die man bereits in der Preview-Version ausführlich testen konnte:

  • CCMSetup.exe /ExcludeFeatures:ClientUI
    Der Configuration Manager 2012 R2-Client kann nun auch ohne Software Center installiert werden. Dazu müssen während der Clientinstallation die Parameter /ExcludeFeatures:ClientUI mitgegeben werden. Bisher konnte man das Ausführen des Software Center, das beispielsweise auf Terminalservern nur unnötig Speicher frist, ausschließlich über umständliche Richtlinien unterbinden.
  • Dedizierte Wartungsfenster für Softwareupdates
    Fortan bietet der Configuration Manager 2012 R2 die Möglichkeit dedizierte Wartungsfenster für Softwareupdates zu setzen. Dies hat den Vorteil, dass während der Softwareupdate-Wartungsfenster ausschließlich Softwareupdates installiert werden. Umgekehrt werden in den normalen Wartungsfenstern keine Softwareupdates installiert, sofern ein dediziertes Softwareupdate-Wartungsfenster aktiviert ist (siehe hier).
  • Mehrere Netzwerkzugriffskonten
    Der Administrator kann nun mehrere Netzwerkzugriffskonten hinterlegen.
  • Resultant Client Settings
    Über die Funktion „Resultierende Clienteinstellungen“ zeigt der Configuration Manager 2012 R2 nun die effektiven Clienteinstellungen an, wenn mehrere Richtlinien greifen. So hat der Administrator einen besseren Überblick über die tatsächlichen Clienteinstellungen.
  • Dynamische Tasksequenzvariablen
    Es können nun dynamische Regeln und Variablen in den Tasksequenzen festgelegt werden. So können auch komplexere Szenarien ohne großen Aufwand mit Variablen realisiert werden.

Für die Aktualisierung der bestehenden Infrastruktur auf den Configuration Manager 2012 R2 setzen die Redmonder den Configuration Manager 2012 mit installierten Service Pack 1 (SP1) oder neuer vorraus. Ein Upgrade von Configuration Manager 2007 oder Configuration Manager 2012 ohne Service Pack auf System Center 2012 Configuration Manager R2 wird nicht supported.

Für das Upgrade auf den System Center Configuration Manager 2012 R2 (SCCM 2012) wird außerdem das Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8.1 benötigt.

Download: Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8.1

Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren. Ich bringe nun meine Testumgebung auf Vordermann… 🙂

Microsoft veröffentlicht Post-CU3-Update für SCCM 2012 SP1

Veröffentlicht am 11.10.2013 um 09:07 Uhr von

Microsoft hat vor wenigen Stunden ein Update für das Kumulatives Update 3 von System Center 2012 Configuration Manager SP1 veröffentlicht. Das Update soll nach Angaben von Microsoft einige Fehler beheben. Das Update ist nicht für den System Center 2012 Configuration Manager R2 geeignet.

surfacekbFolgende Probleme sollen behoben worden sein (Quelle: Microsoft):


Problem 1:

The SQL Update part of the Cumulative Update 3 installation fails when the date format on the instance of Microsoft SQL Server is defined in the DD/MM/YYYY format.

Additionally, the CM12-SP1CU3-KB2882125-X64-ENU.log file contains entries that resemble the following:

Note The overall installation of the cumulative update is complete and has a warning status.

Problem 2:

The All Windows RT and All Windows RT 8.1 Preview entries should not appear in the supported platform list for new configuration items.

Problem 3:

Task sequences that contain Windows 8.1 as a condition on the Options tab generate an exception when they are changed or accessed. Details of the exception are displayed in text that resembles the following:


Das Update kann über diesen Link heruntergeladen werden.